News

KfW unter­stützt Mey­er Werft mit 200 Mil­lio­nen Euro.

Veröffentlicht

am

„Gemein­sam über­win­den wir die­se Krise“

Archiv­fo­to: Ingo Tonsor@LeserECHO.de

Der Welt­han­del ist ein­ge­bro­chen, die Werf­ten­land­schaft liegt brach, die Welt­leit­mes­se SMM muss­te ver­scho­ben wer­den: Die wirt­schaft­li­chen Fol­gen der Coro­na-Pan­de­mie erschüt­tern die mari­ti­me Bran­che. Wie kom­men Ree­der, Werf­ten und Zulie­fe­rer aus der Kri­se? Wird das Virus ihr Geschäft nach­hal­tig ver­än­dern? Ein Marktüberblick.

Ham­burg, 14.07.2020 – Die glo­ba­le Wirt­schaft hat die Covid-19-Pan­de­mie schwer getrof­fen. „Die Rezes­si­on in die­sem Jahr dürf­te tie­fer sein und die Erho­lung 2021 lang­sa­mer aus­fal­len, als noch vor zwei Mona­ten gedacht“, sagt Gita Gopi­nath, Chef­volks­wir­tin des Inter­na­tio­na­len Wäh­rungs­fonds IWF. Dem­nach wer­de die Welt­wirt­schaft um fast fünf Pro­zent schrump­fen. Das trifft die mari­ti­me Indus­trie beson­ders hart: Durch den welt­wei­ten Lock­down wur­den wich­ti­ge Han­dels­ket­ten unter­bro­chen. Beim Bran­chen­pri­mus Maersk ging der Con­tai­ner­trans­port im zwei­ten Quar­tal um min­des­tens 15 Pro­zent zurück.

Auch die SMM 2020 blieb von Coro­na nicht ver­schont: Eine Ver­an­stal­tung mit über 2.000 Aus­stel­lern und rund 50.000 Besu­chern im Sep­tem­ber war schlicht nicht vor­stell­bar. Die mari­ti­me Welt­leit­mes­se wur­de des­halb auf den 2. bis 5. Febru­ar 2021 ver­scho­ben. Die Reso­nanz der Bran­che auf den neu­en Ter­min ist posi­tiv: „Wir kön­nen erfreu­li­cher­wei­se sagen, dass rund 90 Pro­zent der Aus­stel­ler der SMM 2020 auch an der SMM 2021 teil­neh­men wer­den“, sagt Claus Ulrich Sel­bach, Geschäfts­be­reichs­lei­ter Mari­ti­me und Tech­no­lo­gie­mes­sen bei der Ham­burg Mes­se und Con­gress (HMC). „Gemein­sam wer­den wir die­se Kri­se über­win­den“, so Selbach.

Zuver­sicht­lich stim­men all­mäh­li­che Locke­run­gen in vie­len Län­dern. Chi­nas Wirt­schaft fasst Fuß, zahl­rei­che Staa­ten öff­nen wie­der ihre Gren­zen. Eine Rück­kehr in die Nor­ma­li­tät ist das jedoch  noch nicht: Denn in vie­len Schwel­len- und Ent­wick­lungs­län­dern steu­ert die Pan­de­mie erst auf ihren Höhe­punkt zu. Eine unge­wis­se Situa­ti­on, die auch die mari­ti­me Wirt­schaft vor enor­me Her­aus­for­de­run­gen stellt.

Renais­sance durch Digitalisierung

„Wir wis­sen zwar, dass wir die Zukunft nicht vor­her­sa­gen kön­nen. Aber wir kön­nen ver­su­chen, uns auf Ver­än­de­run­gen vor­zu­be­rei­ten, die ein­deu­tig auf der Hand lie­gen”, sagt Mar­tin Stopford, Prä­si­dent von Clark­son Rese­arch. „Sich nicht vor­zu­be­rei­ten kann ris­kan­ter und teu­rer sein, als die ‚siche­re’ Opti­on, nichts zu tun“, so der Schiff­fahrts­exper­te. Die Coro­na­kri­se zwin­ge die mari­ti­me Bran­che, sich schnell neu­en Wegen zu öff­nen. Inno­va­ti­ve digi­ta­le Pro­duk­te wer­den in Rekord­zeit ent­wi­ckelt und an den Start gebracht. „Die Pan­de­mie hat die Digi­ta­li­sie­rung der Bran­che beschleu­nigt und sie um ein hal­bes Jahr­zehnt vor­ver­legt”, sagt Knut Ørbeck-Niels­sen, CEO der Klas­si­fi­ka­ti­ons­ge­sell­schaft DNV GL — Mari­ti­me. „Die Kri­se hat das Poten­zi­al, vie­le Inno­va­tio­nen und neue Ideen in der gesam­ten mari­ti­men Welt anzu­sto­ßen – und die Bran­che so zu einer Renais­sance zu füh­ren.“ Der Haupt­spon­sor der SMM ist einer der Vor­rei­ter bei digi­ta­len Fern­war­tun­gen, dem Ein­satz von Digi­tal Twins und Daten­ana­ly­sen. Davon pro­fi­tiert auch die „grü­ne“ Schiff­fahrt. Wie die Bran­che den Tech­no­lo­gie-Boost in nach­hal­ti­ge Antriebs­lö­sun­gen ummün­zen will, dis­ku­tie­ren Exper­ten im Febru­ar 2021 im Rah­men der SMM-Umwelt­kon­fe­renz gmec und beim Mari­ti­me Future Sum­mit. Dri­ving the mari­ti­me tran­si­ti­on – das Leit­mo­tiv der mari­ti­men Welt­leit­mes­se – hat durch Coro­na wei­ter Fahrt aufgenommen.

Zulie­fe­rer zeh­ren vom Umsatzpuffer

Dass gute Vor­be­rei­tung die hal­be Mie­te ist, weiß Mar­tin Johanns­mann, Vor­stands­vor­sit­zen­der der VDMA Mari­ne Equip­ment and Sys­tems und Vor­sit­zen­der der Geschäfts­füh­rung von SKF: „Wir sind ins­ge­samt in der Bran­che gut auf­ge­stellt. In der Coro­na­kri­se hat sich das aus­ge­zahlt. Wir haben sehr schnell gelernt, mit der Pan­de­mie umzu­ge­hen.“ Die Pro­duk­ti­on lief fast ohne Unter­bre­chun­gen wei­ter, Auf­trä­ge konn­ten abge­ar­bei­tet wer­den. Aller­dings zeh­ren die deut­schen Zulie­fe­rer hier noch von einem Auf­trags­plus um 3,4 Pro­zent aus dem ver­gan­ge­nen Geschäftsjahr.

Sor­gen berei­tet den Fir­men aber die spür­ba­re Kauf­zu­rück­hal­tung der Kun­den. Klaus Dele­roi, Geschäfts­füh­rer beim Getrie­be­spe­zia­lis­ten Reint­jes, hofft des­halb auf Unter­stüt­zung der Bun­des­re­gie­rung. So steht eine Mil­li­ar­de Euro für Ersatz­be­schaf­fun­gen von Schif­fen und digi­ta­le Pro­jek­te, sau­be­re Schif­fe, LNG-Betan­kungs­schif­fe und Land­strom­an­la­gen zur Verfügung.

Fahrt ins Ungewisse

Ein Blick in die welt­wei­ten Order­bü­cher zeigt: Die Werf­ten sind die gro­ßen Ver­lie­rer der Kri­se. Bereits vor Coro­na war der Auf­trags­be­stand auf 13 Mil­lio­nen Gross-Ton­na­ge gesun­ken (2009: 30 Mil­lio­nen GT). Ins­be­son­de­re die erfolgs­ver­wöhn­te Kreuz­fahrt­bran­che steht vor tur­bu­len­ten Zei­ten. Um eine Schief­la­ge zu ver­mei­den, haben die zum malay­si­schen Kon­zern Gen­ting gehö­ren­den MV Werf­ten 175 Mil­lio­nen Euro Sofort­hil­fe erhal­ten. Die staat­li­che KfW unter­stütz­te die Mey­er Werft mir 200 Mil­lio­nen Euro. Der Markt­füh­rer im Kreuz­fahrt­seg­ment rech­net bis 2023 mit kei­nen neu­en Auf­trä­gen. Aktu­el­le Bau­pro­jek­te wer­den gestreckt, um Beschäf­ti­gungs­lü­cken zu ver­mei­den. Gin­ge es nach den Kreuz­fahr­tree­de­rei­en, wür­den sie ihre Flot­ten lie­ber redu­zie­ren als erwei­tern. „Es ist sehr wahr­schein­lich, dass eini­ge Schif­fe auf dem Markt abge­wrackt wer­den“, sagt Car­ni­val-CEO Arnold Donald. Seit fast vier Mona­ten haben die welt­weit 400 Kreuz­fahrt­schif­fe Zwangs­ur­laub. Den Bran­chen­füh­rer Car­ni­val kos­tet das pro Monat eine Mil­li­ar­de US-Dol­lar. Ers­te zag­haf­te Aus­flugs­ver­su­che – mit deut­lich weni­ger Pas­sa­gie­ren und stren­gem Hygie­ne­kon­zept – star­te­te jüngst die nor­we­gi­sche Ree­de­rei Hur­tig­ru­ten. Wann der Nor­mal­be­trieb wie­der rich­tig los­ge­he, sei die Mil­lio­nen-Dol­lar-Fra­ge, so CEO Dani­el Skjel­dam. Sogar „Crui­ses to Nowhe­re“, also Rei­sen ohne Land­gang, sind denk­bar. Ein Hoff­nungs­schim­mer für die Bran­che sind die kon­stant ein­ge­hen­den Buchun­gen für die nächs­te Kreuzfahrtsaison.

 

Feh­len­de Koope­ra­ti­on der Staaten

Welt­weit hof­fen Crews an Bord von Han­dels- und Kreuz­fahrt­schif­fen, dass die Rei­se­be­schrän­kun­gen auf­ge­ho­ben wer­den. „In eini­gen Fäl­len sind See­leu­te nun mona­te­lang über ihre ver­trag­lich ver­ein­bar­te Zeit hin­aus auf Schif­fen fest­ge­hal­ten wor­den. Sie sind direkt von der Untä­tig­keit und man­geln­den Koope­ra­ti­on der Staa­ten rund um den Glo­bus betrof­fen“, kri­ti­siert Estel­le Brent­nall, Head of Mari­ti­me beim Euro­päi­schen Trans­port­ar­bei­ter­ver­bands ETF. Sie for­dert: „Lasst sie nach Hau­se gehen!”. Auch die Ree­der set­zen sich hier mas­siv für eine Lösung ein: „Mit­hil­fe der Inter­na­tio­na­len See­schiff­fahrts-Orga­ni­sa­ti­on IMO haben wir etwa allen Staa­ten welt­weit schon vor Wochen ein detail­lier­tes Ver­fah­ren an die Hand gege­ben, durch das auch in Coro­na-Zei­ten Crew-Wech­sel sicher mög­lich sind“, sagt Alfred Hart­mann, Prä­si­dent des Ver­bands Deut­scher Reeder.

Im Pri­va­ten wie im Geschäft­li­chen wird vie­les momen­tan online abge­wi­ckelt – die Begeg­nung Face-to-Face kann das aber kaum erset­zen. „Man kann die gan­ze Welt über das Inter­net tref­fen, aber es ist nicht das Glei­che, wie auf der SMM zu sein, wo alle Mit­glie­der der Schiff­fahrts­ge­mein­schaft zusam­men­kom­men, sich ver­net­zen und ihre The­men dis­ku­tie­ren”, sagt BIM­CO-Prä­si­den­tin Sadan Kap­ta­nog­lu. Man müs­se eben zusam­men lachen, spa­ßen und fei­ern, um schließ­lich auch mit­ein­an­der Geschäf­te zu machen, sagt Dirk Leh­mann, Mana­ging Direc­tor des Ham­bur­ger Unter­neh­mens Becker Mari­ne Sys­tems und stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der von SEA Europe.

Des­halb sind Ver­an­stal­tun­gen wie die SMM so wich­tig. Nur im per­sön­li­chen Kon­takt springt der Fun­ke für neue Ideen, Part­ner­schaf­ten und Geschäf­te über. Die welt­wei­te mari­ti­me Com­mu­ni­ty freut sich dar­auf, vom 2. bis 5. Febru­ar 2021 in Ham­burg zusam­men­zu­kom­men. Die HMC ent­wi­ckelt aktu­ell in Koope­ra­ti­on mit den zustän­di­gen Behör­den und den Health & Safe­ty Exper­ten aus­ge­wähl­ter Aus­stel­ler ein Kon­zept, das auf den gel­ten­den Maß­nah­men zur Ein­däm­mung der Coro­na-Pan­de­mie beruht. Ziel ist es, ein Maxi­mum an Sicher­heit und einen erfolg­rei­chen Mes­se­ver­lauf zu gewähr­leis­ten. Das Kon­zept wird im Okto­ber 2020 präsentiert.

Über die SMM

Die SMM ist die Welt­leit­mes­se der mari­ti­men Wirt­schaft und fin­det alle zwei Jah­re auf dem Gelän­de der Ham­burg Mes­se und Con­gress GmbH (HMC) statt. Auf­grund der Coro­na­kri­se wur­de die 29. Auf­la­ge der Mes­se von Sep­tem­ber 2020 auf den 2. bis 5. Febru­ar 2021 ver­scho­ben. Schiff­fahrts­un­ter­neh­men, Werf­ten, Zulie­fe­rer: Die SMM bil­det auf dem Gelän­de der HMC die gesam­te Wert­schöp­fungs­ket­te der mari­ti­men Indus­trie ab. Vom Welt­markt­füh­rer bis zum Start-up tref­fen sich Ent­schei­der, Exper­ten und Mul­ti­pli­ka­to­ren aus allen Tei­len der Welt in Ham­burg. Das macht die SMM zur größ­ten inter­na­tio­na­len Platt­form für Inno­va­tio­nen in der mari­ti­men Branche.


Anzei­ge:

TEAMPLAYER GESUCHT !

Wer­den Sie Agen­tur-Part­ner beim Lese­r­ECHO.

Geschäfts­idee 2020

Anzeige

Kyber­ne­tik im Ver­trieb: Psy­cho­lo­gi­sche Stra­te­gien für erfolg­rei­che Ver­kaufs­ge­sprä­che und Abschlüsse

Veröffentlicht

am

Kyber­ne­ti­sches Mar­ke­ting im Ver­trieb: Psy­cho­lo­gi­sche Werk­zeu­ge für ziel­si­che­re Ver­kaufs­ge­sprä­che und erfolg­rei­che Abschlüsse

Im moder­nen Ver­trieb erweist sich die Kyber­ne­tik zuneh­mend als effek­ti­ves Instru­ment zur Opti­mie­rung von Ver­kaufs­ge­sprä­chen und zur Stei­ge­rung der Abschluss­quo­ten. Ursprüng­lich für die Steue­rung und Rege­lung kom­ple­xer Sys­te­me ent­wi­ckelt, fin­det die Kyber­ne­tik nun auch im Ver­trieb Anwen­dung – und das mit einem fas­zi­nie­ren­den Blick auf psy­cho­lo­gi­sche Aspekte.

Was ist Kyber­ne­tik im Vertrieb?

Kyber­ne­tik im Ver­trieb bezieht sich auf die Anwen­dung von Steue­rungs- und Rege­lungs­prin­zi­pi­en, um Ver­kaufs­ge­sprä­che gezielt zu len­ken. Sie fun­giert nicht als star­res Sys­tem, son­dern als fle­xi­bler Leit­fa­den, der es Ver­käu­fern ermög­licht, sich wäh­rend des Gesprächs zu ori­en­tie­ren und situa­tiv ange­mes­sen zu reagieren.

Psy­cho­lo­gi­sche Aspek­te der Kyber­ne­tik im Verkauf

Die Inte­gra­ti­on kyber­ne­ti­scher Prin­zi­pi­en im Ver­kauf basiert auf tief­ge­hen­den psy­cho­lo­gi­schen Erkennt­nis­sen. Ver­kaufs­pro­fis nut­zen die­se Prin­zi­pi­en, um Kun­den­ver­hal­ten bes­ser zu ver­ste­hen und dar­auf effek­tiv zu reagie­ren. Hier sind eini­ge der psy­cho­lo­gi­schen Aspek­te, die in kyber­ne­ti­sche Ver­kaufs­stra­te­gien einfließen:

  • Ver­hal­tens­ana­ly­se: Durch Beob­ach­tung und Ana­ly­se von Kun­den­re­ak­tio­nen kann der Ver­käu­fer das Gespräch dyna­misch anpas­sen und auf Kun­den­be­dürf­nis­se eingehen.

  • Feed­back-Schlei­fen: Zen­tral ist die Nut­zung von Feed­back-Schlei­fen, bei der der Ver­käu­fer kon­ti­nu­ier­lich auf Kun­den­re­ak­tio­nen reagiert und sei­ne Stra­te­gie ent­spre­chend anpasst.

  • Empa­thie und Rap­port: Kyber­ne­ti­sches Mar­ke­ting betont die Bedeu­tung von Empa­thie im Ver­kauf. Durch den Auf­bau einer ver­trau­ens­vol­len Bezie­hung kann der Ver­käu­fer eine tie­fe­re Ver­bin­dung zum Kun­den her­stel­len, was die Erfolgs­chan­cen für Abschlüs­se erhöht.

Anwen­dung der Kyber­ne­tik im Verkaufsgespräch

Ein kyber­ne­tisch geschul­tes Ver­kaufs­team geht stra­te­gisch und plan­voll in Gesprä­che. Hier sind eini­ge pra­xis­na­he Anwen­dun­gen kyber­ne­ti­scher Prinzipien:

  • Vor­be­rei­tung und Pla­nung: Vor dem Gespräch wird ein Plan erstellt, der mög­li­che Gesprächs­ver­läu­fe und Kun­den­re­ak­tio­nen antizipiert.

  • Dyna­mi­sche Gesprächs­füh­rung: Der Ver­käu­fer bleibt fle­xi­bel und passt sei­ne Stra­te­gie basie­rend auf dem Kun­den­feed­back an, um die Gesprächs­zie­le zu erreichen.

  • Ziel­ge­rich­te­te Fra­gen: Geziel­te Fra­ge­stel­lun­gen hel­fen dabei, das Gespräch in die gewünsch­te Rich­tung zu len­ken und Kun­den­be­dürf­nis­se bes­ser zu verstehen.

  • Kon­ti­nu­ier­li­che Anpas­sung: Nach dem Gespräch wer­den Ergeb­nis­se ana­ly­siert und die Ver­kaufs­stra­te­gie opti­miert, um künf­ti­ge Gesprä­che noch effek­ti­ver zu gestalten.

Fazit

Die Anwen­dung der Kyber­ne­tik im Ver­trieb bie­tet eine sys­te­ma­ti­sche und psy­cho­lo­gisch fun­dier­te Her­an­ge­hens­wei­se, um Ver­kaufs­ge­sprä­che erfolg­reich zu gestal­ten und Abschluss­ra­ten zu stei­gern. Durch Ver­hal­tens­ana­ly­sen, Feed­back-Schlei­fen und empa­thi­sche Kom­mu­ni­ka­ti­on kön­nen Ver­käu­fer ihre Gesprä­che gezielt len­ken und Kun­den­be­dürf­nis­se opti­mal erfül­len. Kyber­ne­ti­sches Mar­ke­ting ist somit ein wert­vol­les Werk­zeug für erfolg­rei­che Ver­kaufs­teams, die ihre Stra­te­gien kon­ti­nu­ier­lich ver­bes­sern möchten.


Lese­r­ECHO-Ver­lag als Exper­te für Kyber­ne­ti­sches Marketing

Der Lese­r­ECHO-Ver­lag ist ein renom­mier­ter Exper­te im Bereich der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on und Mar­ke­ting­stra­te­gien. Wir unter­stüt­zen Unter­neh­men dabei, kyber­ne­ti­sche Prin­zi­pi­en gezielt ein­zu­set­zen, um Ver­kaufs­ge­sprä­che zu opti­mie­ren und Abschluss­ra­ten zu stei­gern. Mit unse­rer lang­jäh­ri­gen Erfah­rung bie­ten wir pra­xis­na­he Lösun­gen, um durch intel­li­gen­te Steue­rung und Anpas­sung der Ver­kaufs­stra­te­gien mit­tels Kyber­ne­tik eine tie­fe­re Kun­den­bin­dung zu errei­chen und den Erfolg im Ver­trieb nach­hal­tig zu för­dern. Ver­trau­en Sie auf die Exper­ti­se des Lese­r­ECHO-Ver­lags für effek­ti­ves und ziel­ge­rich­te­tes Marketing.

Was ist Kyber­ne­tik im Vertrieb?
Weiterlesen

Anzeige

KOGA Evia: Moderns­te Fahr­rad­tech­nik aus dem Ems­land für höchs­ten Fahrkomfort

Veröffentlicht

am

KOGA Bikes Ems­land: Das KOGA Evia im Fokus

Ems­land: KOGA Evia — The Smart System

Das KOGA Evia bie­tet ulti­ma­ti­ven Fahr­rad­kom­fort, kom­bi­niert mit inno­va­ti­ver Tech­no­lo­gie und stil­vol­lem Design. Mit einer beque­men Sitz­po­si­ti­on, brei­ten Rei­fen, Feder­ga­bel und Sat­tel­stüt­ze, inte­grier­tem Akku und ver­deck­ten Kabeln bie­tet das Evia alles, was man für ein kom­for­ta­bles und mühe­lo­ses Fahr­erleb­nis benötigt.

Vor­tei­le des KOGA Evia aus dem Ems­land — Papenburg

SP-Con­nect Halterung

Befes­ti­gen Sie Ihr Smart­phone ein­fach am Vor­bau. So haben Sie Ihre Navi­ga­ti­on immer im Blick.

Ergo­no­mi­scher Akkugriff

Die Akku­ab­de­ckung hat einen ergo­no­mi­schen Griff, der das Ent­neh­men des Akkus erleich­tert. Dies macht das Hand­ling des E‑Bikes beson­ders benutzerfreundlich.

Opti­ma­le Gewichtsverteilung

Der Bosch Acti­ve Line Plus Motor und der inte­grier­te Akku sind mit­tig im Rad posi­tio­niert. Dies sorgt für eine per­fek­te Balan­ce und ein sta­bi­les Fahrverhalten.

Gates-Rie­men­an­trieb

Der war­tungs­ar­me Rie­men­an­trieb garan­tiert vie­le sor­gen­freie und kom­for­ta­ble Kilo­me­ter. Kei­ne Ket­te bedeu­tet weni­ger War­tung und mehr Fahrspaß.

KOGA Evia

Opti­ma­ler Fahr­kom­fort mit KOGA Evia aus dem Emsland

Jedes Detail am Evia Pro Elek­tro­fahr­rad ist dar­auf aus­ge­legt, opti­ma­len Fahr­kom­fort zu bie­ten. Die beque­me Sitz­po­si­ti­on, kom­bi­niert mit der Fede­rung in der Vor­der­ga­bel und der Sat­tel­stüt­ze, sorgt für ein ange­neh­mes Fahr­erleb­nis. Hoch­wer­ti­ge Kom­po­nen­ten wie fei­ne Schal­tung und Schei­ben­brem­sen machen jede Fahrt zu einem Ver­gnü­gen, selbst über den gan­zen Tag hinweg.

Ver­schie­de­ne Model­le der Evia-Serie

Die Evia-Serie besteht aus drei ver­schie­de­nen Model­len: Pro, Pro Auto­ma­tic und dem nor­ma­len Evia.

Pro-Model­le

Aus­ge­stat­tet mit einem Bosch Per­for­mance Line Mit­tel­mo­tor mit 75 Nm und einer Envio­lo-Nabe für stu­fen­lo­ses Schalten.

Auto­ma­tic-Modell

Schal­tet auto­ma­tisch basie­rend auf der ein­ge­stell­ten Tritt­fre­quenz. Die­ses Modell bie­tet eine beson­ders beque­me Handhabung.

Nor­ma­les Evia

Ver­wen­det den Bosch Acti­ve Line Plus Motor und die zuver­läs­si­ge Shi­ma­no Nexus 8‑Gang-Nabe. Ide­al für den täg­li­chen Gebrauch.

Bosch Smart System

Alle E‑Bikes der Evia-Serie sind mit dem Bosch Smart Sys­tem aus­ge­stat­tet, das eine Ver­bin­dung mit der eBike App ermög­licht. Dies bie­tet die Mög­lich­keit, das Fahr­rad wei­ter zu per­so­na­li­sie­ren und das Bes­te aus Ihrem KOGA herauszuholen.

KOGA — Fach­händ­ler im Emsland

Akku-Optio­nen

Stan­dard- und Langstrecken-Akkus

Stan­dard­mä­ßig wird jedes Evia-Modell mit einem 500-Wh-Akku gelie­fert. Für län­ge­re Tou­ren ist ein 625-Wh-Akku gegen Auf­preis ver­füg­bar. Der Bosch-Akku ist voll­stän­dig im Unter­rohr des Rah­mens inte­griert und kann ein­fach von oben ent­nom­men und sowohl im E‑Bike als auch außer­halb gela­den werden.

KOGA Light Design

Ulti­ma­ti­ve Inte­gra­ti­on und Sicherheit

Das KOGA Light Design steht für ulti­ma­ti­ve Inte­gra­ti­on und Sicher­heit. Mit immer ein­ge­schal­te­ten LED-Leuch­ten, die auch von der Sei­te sicht­bar sind, sind Sie im Stra­ßen­ver­kehr bes­ser geschützt. Alle Kabel sind voll­stän­dig in den Vor­bau und Rah­men inte­griert, was sie bes­ser schützt und die Optik verbessert.

KOGA Feder­ga­bel

Kom­fort und Sport­lich­keit vereint

Die Feder­ga­bel des Evia sieht sport­lich aus, ist kom­for­ta­bel und viel leich­ter als eine Stan­dard-Feder­ga­bel. Die­se Feder­ein­heit spricht nur bei Bedarf an und bie­tet zusätz­li­chen Kom­fort für Hand­ge­len­ke und Schul­tern, ohne das direk­te Fahr­ge­fühl zu verlieren.

Kar­te für das Ems­land Papenburg

Fazit: Das KOGA Evia — Per­fek­te Wahl für Radfahrkomfort

Das KOGA Evia ist die per­fek­te Wahl für alle, die uner­reich­ten Rad­fahr­kom­fort mit stil­vol­lem Design und moderns­ter Tech­no­lo­gie ver­bin­den möch­ten. Ent­de­cken Sie das ulti­ma­ti­ve Fahr­erleb­nis mit dem KOGA Evia und genie­ßen Sie jede Fahrt in vol­len Zügen.


Meta-Text: Das KOGA Evia bie­tet ulti­ma­ti­ven Fahr­rad­kom­fort, kom­bi­niert mit inno­va­ti­ver Tech­no­lo­gie und stil­vol­lem Design. Ent­de­cken Sie die Vor­tei­le und Model­le der Evia-Serie im Ems­land und erle­ben Sie moder­nen Radfahrkomfort.


 

Weiterlesen

auch inter­es­sant:

Anzeige

Kyber­ne­tik im Ver­trieb: Psy­cho­lo­gi­sche Stra­te­gien für erfolg­rei­che Ver­kaufs­ge­sprä­che und Abschlüsse

Kyber­ne­ti­sches Mar­ke­ting im Ver­trieb: Psy­cho­lo­gi­sche Werk­zeu­ge für ziel­si­che­re Ver­kaufs­ge­sprä­che und erfolg­rei­che Abschlüsse Im moder­nen Ver­trieb erweist sich die Kyber­ne­tik zuneh­mend...

Anzeige

KOGA Evia: Moderns­te Fahr­rad­tech­nik aus dem Ems­land für höchs­ten Fahrkomfort

KOGA Bikes Ems­land: Das KOGA Evia im Fokus Ems­land: KOGA Evia — The Smart System Das KOGA Evia bie­tet ulti­ma­ti­ven Fahr­rad­kom­fort,...

Anzeige

Papen­burg — Ems­land: KALKHOFF ENDEAVOUR 7.B ADVANCE im Test!

KALKHOFF ENDEAVOUR 7.B ADVANCE: Trek­king-E-Bike-Test­sie­ger beein­druckt durch hohe Zula­dung und Robustheit Im aktu­el­len E‑Bike-Test der Stif­tung Waren­test wur­den elf Trek­king-E-Bikes...

Anzeige

Flie­sen Ems­land: Ihre Top-Adres­se für Hoch­wer­ti­ge und Güns­ti­ge Fliesen

Ent­de­cken Sie bei Flie­sen Bor­chers im Ems­land eine gro­ße Aus­wahl an hoch­wer­ti­gen und güns­ti­gen Flie­sen. Erfah­ren Sie alles über die...

Anzeige

Flie­sen Ems­land: Hoch­wer­ti­ge und Güns­ti­ge Flie­sen bei Flie­sen Bor­chers Finden

Flie­sen Ems­land: Hoch­wer­ti­ge und güns­ti­ge Flie­sen bei Flie­sen Borchers Ent­de­cken Sie bei Flie­sen Bor­chers im Ems­land eine brei­te Aus­wahl an...

Anzeige

Güns­ti­ge Küchen im Ems­land kau­fen: Qua­li­tät und Ser­vice im Fokus

Wo kann ich güns­tig Küchen im Ems­land kaufen? Die Suche nach einer neu­en Küche kann eine Her­aus­for­de­rung sein, beson­ders wenn...

Lokal

STADTRADELN 2024: Papen­burg und Rhe­de (Ems)

Bür­ger­meis­te­rin Vanes­sa Gat­tung freut sich auf das Stadt­ra­deln und prä­sen­tiert das dienst­li­che E‑Lastenrad der Stadt Papen­burg. Bild­quel­le: Stadt Papenburg STADTRADELN...

Blaulicht

Pedelec-Fah­rer stürzt auf Ölspur im Gewer­be­ge­biet Papen­burg: Zeu­gen gesucht

Poli­zei Papen­burg — Zeu­gen gesucht     Am Diens­tag, gegen 12:00 Uhr, befuhr ein Pedelec-Fah­rer die Stra­ße Dever­ha­fen im Gewer­be­ge­biet...

Anzei­gen

auch inter­es­sant:

Lokal

Neue Brü­cke für einen bes­se­ren Rad­weg: Ein Mei­len­stein für den Rad­weg­aus­bau zwi­schen Ihr­ho­ve und Esklum

Mei­len­stein beim Rad­weg­aus­bau erreicht In die­ser Woche wur­de ein bedeu­ten­der Schritt beim Aus­bau des Rad­we­ges ent­lang der Bahn­stre­cke zwi­schen Ihr­ho­ve...

Anzeige

Fami­li­en­aben­teu­er am Ems­deich: Cam­ping und Glam­ping im Freizeitpark

Fami­li­en­ur­laub im Frei­zeit­park „Am Emsdeich“ Ent­span­nung und Aben­teu­er in der Natur Der Frei­zeit­park „Am Ems­deich“ in Gro­te­gas­te, Gemein­de Wes­t­ov­er­le­din­gen, ist weit...

Lokal

Papen­burg: Schlaue Köp­fe tra­gen Fahrradhelme!

Schul­lei­te­rin Karin Abeln (rechts) und ihre Stell­ver­tre­te­rin Mari­ka Prie­be von der Pes­ta­loz­zi­schu­le Papen­burg, freu­en sich über die kos­ten­lo­sen Fahr­rad­hel­me, die...

Blaulicht

Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall auf der Auto­bahn 28

BAB 28/Uplengen — Schwe­rer Verkehrsunfall Am 23.04.2024 kam es gegen 14:50 Uhr auf der A 28 in Fahrt­rich­tung Olden­burg kurz...

Lokal

Stadt Leer: Sper­rung der Seeschleuse

War­tungs­ar­bei­ten an der See­schleu­se in Leer Leer — Auf­grund erfor­der­li­cher War­tungs­ar­bei­ten wird die See­schleu­se in Leer vor­aus­sicht­lich von Mon­tag, dem 13....

Lokal

Nie­der­sach­sens Wind­ge­setz: Loka­le Gemein­den und Bür­ger sol­len von Ener­gie­wen­de profitieren

Nie­der­sach­sen treibt Ener­gie­wen­de vor­an: Neu­es Wind­ge­setz soll loka­le Gemein­den und Bür­ger einbinden Hannover/Ostfriesland – “So neh­men wir die Men­schen bei...

Blaulicht

LK Leer: Ver­kehrs­un­fall mit meh­re­ren Ver­letz­ten & Trun­ken­heit im Straßenverkehr

POL-LER: Pres­se­mit­tei­lung der Poli­zei­in­spek­ti­on Leer/Emden für den 22.04.2024   Ver­kehrs­un­fall­flucht ++ Meh­re­re Ermitt­lungs­ver­fah­ren gegen flüch­ten­den Fahr­zeug­füh­rer ++ Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr...

News

Sta­gna­ti­on im Tier­schutz: Deut­sche Tier­ver­suchs­re­ge­lun­gen blei­ben unverändert

Copy­right: Deut­scher Tier­schutz­bund e.V. Inter­na­tio­na­ler Tag des Ver­suchs­tiers: Deut­scher Tier­schutz­bund kri­ti­siert unver­än­der­te Tierversuchsregelungen Anläss­lich des Inter­na­tio­na­len Tags des Ver­suchs­tiers übt...

News

Die unsicht­ba­ren Hel­den der Ems: Die Rol­le der Lot­sen in der Schifffahrt

Foto: Ingo Ton­sor @LeserECHO — Car­ni­val Jubi­lee — Ems­über­füh­rung am 30.10.2023 Die Rol­le der Lot­sen auf der Ems Bevor ein Lot­se...

Lokal

Mei­len­stein auf der Ems: Die erfolg­rei­che Fahrt der Sil­ver Ray

Foto: Ingo Ton­sor @LeserECHO — Klos­ter­stra­ße an der EMS / gegen­über Mid­dels­ten­bor­gum Auf­nah­me­da­tum 21.04.2024 — 5:24 Uhr   Erfolg­rei­che Ems­fahrt: Die...

Lokal

Senio­ren­dis­co in Leer: Ein­sam­keit ade! Gemein­sam tan­zen und neue Freun­de finden

Laut der Bericht­erstat­tung des NDR bie­tet die Senio­ren­dis­co in Leer nicht nur Tanz und Musik, son­dern auch eine ein­la­den­de Atmo­sphä­re...

Blaulicht

POL-LER: Poli­zei­be­richt vom 20.04.2024 — Trun­ken­heit im Ver­kehr und Unfäl­le unter Alko­hol- und Drogeneinfluss

POL-LER: Pres­se­mit­tei­lung der Poli­zei­in­spek­ti­on Leer/Emden für Sams­tag, 20.04.2024     Trun­ken­heit im Ver­kehr durch E‑Scooter-Fahrer++Verkehrsunfall mit/durch Trunkenheit++Fahrradfahrer fährt in Personengruppe++Verkehrsunfall...

News

Küs­ten­schutz in Zei­ten des Kli­ma­wan­dels: UMWELTMINISTER MEYER UND NLWKN stel­len Plä­ne vor

Hohe Anfor­de­run­gen an den Küs­ten­schutz durch tur­bu­len­te Sturm­flut­sai­son und Klimakrise UMWELTMINISTER MEYER UND NLWKN STELLEN ZAHLEN UND SCHWERPUNKTE DER KÜSTENSCHUTZPLANUNGEN...

Lokal

Rad­weg­aus­bau zwi­schen Ihr­ho­ve und Esklum: Aktu­el­le Sper­rung und Ausblick

Sper­rung des Rad­wegs zwi­schen Ihr­ho­ve und Esklum für Ausbauarbeiten Die Bau­ar­bei­ten für den Aus­bau des Rad­we­ges ent­lang der Bahn­stre­cke zwi­schen...

Subscribe for notification