News

Küs­ten­schutz in Zei­ten des Kli­ma­wan­dels: UMWELTMINISTER MEYER UND NLWKN stel­len Plä­ne vor

Veröffentlicht

am

Hohe Anfor­de­run­gen an den Küs­ten­schutz durch tur­bu­len­te Sturm­flut­sai­son und Klimakrise

UMWELTMINISTER MEYER UND NLWKN STELLEN ZAHLEN UND SCHWERPUNKTE DER KÜSTENSCHUTZPLANUNGEN VOR // 80 MILLIONEN EURO FÜR PROJEKTE UND PLANUNGEN IN 2024

 

Harle­si­el. Auf eine im Ver­gleich zum Vor­jahr tur­bu­len­te Sturm­flut­sai­son bli­cken die Men­schen an der nie­der­säch­si­schen Küs­te zurück. Zugleich stei­gen durch die Fol­gen der Kli­ma­kri­se die bereits heu­te gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen für den Küs­ten­schutz. Über die zur Bewäl­ti­gung der Auf­ga­ben zur Ver­fü­gung ste­hen­den Mit­tel und Schwer­punk­te der Pla­nun­gen der Küs­ten­schüt­zer für das kom­men­de Som­mer­halb­jahr infor­mier­ten am Frei­tag (19.04.) Nie­der­sach­sens Umwelt­mi­nis­ter Chris­ti­an Mey­er und der Nie­der­säch­si­sche Lan­des­be­trieb für Was­ser­wirt­schaft, Küs­ten- und Natur­schutz (NLWKN) im Rah­men eines Orts­ter­mins in Harle­si­el (Land­kreis Wittmund).

„Die 1,1 Mil­lio­nen Men­schen hier an der Küs­te sehen sich bereits heu­te mit wach­sen­den Her­aus­for­de­run­gen durch die Kli­ma­kri­se kon­fron­tiert. Und die Sturm­flu­ten im Win­ter haben gezeigt, dass wir noch mehr für den Schutz der nie­der­säch­si­schen Küs­te tun müs­sen. Der beschleu­nig­te Mee­res­spie­gel­an­stieg wird den Hand­lungs­druck zukünf­tig noch erhö­hen. Der tief­lie­gen­de Lebens‑, Wirt­schafts- und Natur­raum in Nie­der­sach­sens Nor­den kann nur durch einen wirk­sa­men Küs­ten­schutz dau­er­haft gesi­chert wer­den“, kom­men­tier­te Umwelt­mi­nis­ter Mey­er die Zah­len des vor­ge­stell­ten Bau- und Finan­zie­rungs­pro­gramms Küs­ten­schutz für 2024.

Das Land inten­si­vie­re des­halb wei­ter sei­ne Bemü­hun­gen rund um einen kon­ti­nu­ier­lich ver­bes­ser­ten Schutz sei­ner Küs­ten, so Mey­er. „Wir stel­len – gemein­sam mit dem Bund – in die­sem Jahr 2024 die Rekord­sum­me von über 80 Mil­lio­nen Euro für den Küs­ten­schutz auf dem Fest­land und den Inseln zur Ver­fü­gung. Beim Küs­ten­schutz gilt das Vor­sor­ge­prin­zip. Das Vor­sor­ge­maß ging bis­her von 50 Zen­ti­me­tern Mee­res­spie­gel­an­stieg in 100 Jah­ren aus. Jetzt erhö­hen wir vie­le Dei­che vor­sorg­lich schon um das Kli­ma­maß von 100 Zen­ti­me­tern, was zu erheb­lich höhe­ren Kos­ten im Küs­ten­schutz führt.“

Auch für die Fol­ge­jah­re sind daher bereits über 43 Mil­lio­nen Euro für die Umset­zung der oft mit gro­ßem Auf­wand ver­bun­de­nen Schutz­pro­jek­te an der Küs­te vor­ge­se­hen. Der Küs­ten­schutz wird aus Mit­teln der Gemein­schafts­auf­ga­be zur Ver­bes­se­rung der Agrar­struk­tur und des Küs­ten­schut­zes finan­ziert (70% Bun­des- und 30% Lan­des­an­teil). Die vor­ge­se­he­ne Ver­wen­dung der Küs­ten­schutz­mit­tel erfolgt auf Grund­la­ge der Gene­ral­pla­nung Küs­ten­schutz, der Bedarfs­an­mel­dun­gen und unter Berück­sich­ti­gung der Dring­lich­keit der ein­zel­nen Vorhaben.

Für Bau­pro­jek­te im Bereich der 22 Haupt­deich­ver­bän­de sind in die­sem Jahr rund 51,5 Mil­lio­nen Euro ein­ge­plant. Ins­ge­samt wer­den in den Ver­bands­ge­bie­ten zwi­schen Dol­lart und Elbe Mit­tel für die Umset­zung oder Pla­nung von über 100 Ein­zel­pro­jek­ten zur Ver­fü­gung gestellt (vgl. Über­sicht im Anhang). Die für lan­des­ei­ge­ne Vor­ar­bei­ten sowie Vor­ha­ben auf dem Fest­land vor­ge­se­he­nen Mit­tel belau­fen sich auf knapp 12,9 Mil­lio­nen Euro. Wei­te­re 15,7 Mil­lio­nen Euro inves­tie­ren Land und Bund in den Schutz der Ost­frie­si­schen Inseln – deut­lich mehr als im Vor­jahr (5,7 Mil­lio­nen Euro).

Erhöh­ter Hand­lungs­be­darf auf den Inseln

„Der erhöh­te Mit­tel­be­darf auf den Inseln ist eine unmit­tel­ba­re Fol­ge der jetzt abge­schlos­se­nen, im Ver­gleich zum Win­ter 22/23 tur­bu­len­ten Sturm­flut­sai­son“, erklärt Prof. Frank Tho­renz, Lei­ter der für den Schutz der Ost­frie­si­schen Inseln zustän­di­gen NLW­KN-Betriebs­stel­le Nor­den. Der Küs­ten­schutz auf den Ost­frie­si­schen Inseln liegt weit­ge­hend in der direk­ten Ver­ant­wor­tung des NLWKN. Auf Nor­der­ney ereig­ne­ten sich nach Aus­wer­tung des Sturm­flut­warn­diens­tes des NLWKN zwi­schen Okto­ber und März dem­nach zwölf, in Emden 15 und in Cux­ha­ven 13 Sturm­flu­ten, dar­un­ter am 22. Dezem­ber eine schwe­re Sturm­flut. „Die jüngs­te Sturm­flut­sai­son ist damit aus sta­tis­ti­scher Sicht durch­aus nicht unge­wöhn­lich, hat aber auf meh­re­ren Ost­frie­si­schen Inseln zu Sand­ver­lus­ten und Dünen­ab­brü­chen geführt, die wir durch geziel­te natur­ba­sier­te Maß­nah­men in den kom­men­den Mona­ten aus­glei­chen wer­den, um den Schutz der Inseln sicherzustellen“.

Unter ande­rem auf Lan­ge­oog waren durch Sturm­flut­ein­wir­kung an dem zuletzt im Jahr 2022 wie­der­her­ge­stell­ten Ver­schleiß­kö­per vor der Schutz­dü­ne am Piro­la­tal deut­li­che Ver­lus­te auf­ge­tre­ten. Die Düne schützt Tei­le der Orts­la­ge und das Was­ser­ge­win­nungs­ge­biet der Insel. Der Ver­schleiß­kör­per und der davor lie­gen­de Strand sol­len im Lau­fe des Som­mer­halb­jahrs auf rund zwei Kilo­me­ter Län­ge mit einem Sand­vo­lu­men von 450.000 Kubik­me­ter ver­stärkt werden.

Auch auf Wan­ger­oo­ge kam es im Zuge der Sturm­flut­sai­son zu Sand­ver­lus­ten: An der Har­le­hörn­dü­ne sind im mitt­le­ren und süd­li­chen Teil der Düne Ero­sio­nen am see­sei­tig gele­ge­nen Ver­schleiß­kör­per auf­ge­tre­ten. Die­ser war zuletzt 2017 neu errich­tet wor­den. Er soll auf einer Län­ge von einem Kilo­me­ter mit knapp 90.000 Kubik­me­ter Sand ver­stärkt wer­den. An den Nord­ost­dü­nen, die den unmit­tel­ba­ren Sturm­flut­schutz für den öst­li­chen Teil des Insel­dor­fes bil­den, sind an dem zuletzt im Jahr 2022 wie­der­her­ge­stell­ten Ver­schleiß­kör­per eben­falls erheb­li­che Ver­lus­te auf­ge­tre­ten. Um die Sub­stanz und Funk­ti­on der Schutz­dü­ne zu sichern, ist ein Wie­der­auf­bau des Ver­schleiß­kör­pers auf einer Län­ge von fast 800 Metern erfor­der­lich. Hier­für wer­den knapp 52.000 Kubik­me­ter Sand benötigt.

Ost­frie­si­sches Fest­land: Deich­bau und Salz­wie­sen­re­na­tu­rie­rung im Fokus

Viel­fach agiert der Lan­des­be­trieb als Pla­nungs- und Umset­zungs­part­ner für Küs­ten­schutz­pro­jek­te der Haupt­deich­ver­bän­de. Über ein kon­kre­tes Deich­bau­vor­ha­ben, das bereits in den kom­men­den Tagen star­ten soll, infor­mier­te sich Umwelt­mi­nis­ter Chris­ti­an Mey­er im Rah­men sei­nes Orts­ter­mins: Die Deich­er­hö­hung im Bereich des Hafens Harle­si­el, die für die Deich- und Sie­lacht Har­lin­ger­land durch­ge­führt wird (vgl. sepa­ra­te Pres­se­infor­ma­ti­on). Auch die 2019 begon­ne­ne umfang­rei­che Deich­er­hö­hung zwi­schen Mans­lagt und Uple­ward in der Krumm­hörn (Ost­fries­land) wird im Jahr 2024 fort­ge­setzt. Im Auf­trag der Deich­acht Krumm­hörn erhöht der NLWKN hier in die­sem Jahr wei­te­re 600 Meter Deich. Die Arbei­ten haben bereits im April begon­nen. Für 2025 ist der Abschluss des Groß­pro­jekts geplant, in des­sen Rah­men Fehl­hö­hen aus­ge­gli­chen und rund 4,3 Kilo­me­ter Deich auf ein neu­es Schutz­ni­veau geho­ben werden.

Bei­de Deich­bau­pro­jek­te wer­den durch eine umfang­rei­che Salz­wie­sen­re­na­tu­rie­rung beglei­tet. „Der hier­bei ent­nom­me­ne Boden­aus­hub kommt im Sin­ne eines nach­hal­ti­gen Küs­ten­schut­zes im Deich­bau erneut zum Ein­satz. Auf die­se Wei­se ver­knüp­fen wir die Zie­le von Küs­ten- und Natur­schutz in der Regi­on“, betont Dr. Tho­mas Schone­boom, Geschäfts­be­reichs­lei­ter Pla­nung und Bau des NLWKN in Aurich. Neben Bau­pro­jek­ten, die sich bereits in Umset­zung befin­den, trei­ben die Küs­ten­schüt­zer zudem die Pla­nun­gen von künf­ti­gen Deich­er­hö­hun­gen etwa am Rysumer Nacken (Deich­acht Krumm­hörn) wei­ter vor­an. Bei aktu­ell neu begon­ne­nen Deich­bau­vor­ha­ben berück­sich­ti­gen die Küs­ten­schüt­zer gemäß der nie­der­säch­si­schen Kli­ma­schutz­stra­te­gie bereits ein erhöh­tes Vor­sor­ge­maß, um den Her­aus­for­de­run­gen des Kli­ma­wan­dels zu begegnen.

Abseits der gro­ßen Deich­bau­vor­ha­ben zäh­len Moder­ni­sie­run­gen und Anpas­sun­gen tech­ni­scher Anla­gen des Küs­ten­schut­zes zu den aktu­el­len Pro­jek­ten, bei denen der Lan­des­be­trieb als Part­ner der Ver­bän­de in der Regi­on agiert – so etwa am Siel- und Schöpf­werk Neu­har­lin­ger­siel der Deich- und Sie­lacht Har­lin­ger­land sowie an Siel und Schleu­se Harle­si­el der Sie­lacht Wittmund.

Jade­bu­sen, Weser­marsch und Cux­ha­ve­ner Land

Zwi­schen Wil­helms­ha­ven und Hook­siel wird die Erneue­rung des Deck­werks des Vos­lap­per See­dei­ches 2024 mit dem zwei­ten gro­ßen Bau­ab­schnitt fort­ge­setzt. Mit dem Vor­ha­ben wur­de bau­lich bereits 2016 begon­nen, die Fer­tig­stel­lung ist nach aktu­el­lem Stand für 2027 vor­ge­se­hen. In Fol­ge der zwi­schen 1999 und 2004 umge­setz­ten Erhö­hung und Ver­stär­kung des Dei­ches zwi­schen Hoben­bra­ke und Beck­manns­feld wer­den auf ver­schie­de­nen Teil­ab­schnit­ten noch feh­len­de Deich­ver­tei­di­gungs­we­ge umge­setzt. An der Hun­te star­tet in die­sem Jahr nach Abschluss der vor­be­rei­ten­den Arbei­ten die über drei Jah­re vor­ge­se­he­ne bau­li­che Her­stel­lung der Deichsi­cher­heit im Bereich Klos­ter Blankenburg.

In Sah­len­burg (Cux­ha­ven) rückt der nicht all­täg­li­che kom­plet­te Neu­bau eines Dei­ches in den Blick der Küs­ten­schüt­zer. Hier ist die soge­nann­te Wol­sker­marsch bis­her nur durch eine Düne und eine Pro­me­na­de mit Deck­werk geschützt. Als Pla­nungs­part­ner des Deich­ver­bands Cux­ha­ven treibt der NLWKN die Über­le­gun­gen für einen Deich in Son­der­bau­wei­se inklu­si­ve Schöpf­werk vor­an, um den hier anlie­gen­den Inter­es­sen von Küs­ten­schutz, Natur­schutz und Tou­ris­mus gerecht wer­den zu können.

Unter­el­be und Oste

An der Oste kam es in der abge­lau­fe­nen Sturm­flut­sai­son zu meh­re­ren Ufer­ab­brü­chen (Groß­wör­den, Hecht­hau­sen, Klein­wör­den), wodurch teils kein den Deich­fuß schüt­zen­des Vor­land mehr vor­han­den ist. Infol­ge­des­sen wer­den die­ses Jahr hier meh­re­re bau­li­che Abschnit­te umge­setzt. Im Ver­bands­ge­biet des Ostedeich­ver­ban­des wird zudem die nächs­te gro­ße Schutz­deich­ver­stär­kung vor­be­rei­tet. Für den Aus- und Neu­bau des Ostedei­ches im Bereich von Osten­dorf bis Grä­pel erfol­gen in 2024 Pla­nun­gen sowie der erfor­der­li­che Grunderwerb.

Ein beson­de­rer Fokus liegt auf den Bedar­fen an den Haupt­dei­chen. Hier wer­den zum Bei­spiel im Bereich des Deich­ver­bands Keh­din­gen-Oste unter ande­rem die Arbei­ten an vor­be­rei­ten­den Kom­pen­sa­ti­ons­maß­nah­men im FFH-Lebens­raum­typ Ästu­ar und die dafür erfor­der­li­che Flä­chen­ak­qui­si­ti­on inten­si­viert, um die Deich­bau­pla­nun­gen vor­an­zu­trei­ben zu können.

Für die Erhö­hung des Haupt­dei­ches an der Elbe wer­den im Bereich von Hin­ter­brack bis zur Lan­des­gren­ze (im Zustän­dig­keits­be­reich des Deich­ver­ban­des der II. Mei­le Alten Lan­des) die Pla­nung sowie mit dem Deich­bau ein­her­ge­hen­de wei­te­re bau­li­che Maß­nah­men wei­ter­ver­folgt. Die bau­li­che Umset­zung der eigent­li­chen Deich­er­hö­hung wird dann nach Beginn über meh­re­re Jah­re erfolgen.

An der Elbe inves­tiert der NLWKN dar­über hin­aus aktu­ell unter ande­rem in die lan­des­ei­ge­nen Sperr­wer­ke, die vor Sturm­flu­ten schüt­zen sol­len – so zum Bei­spiel im Rah­men der Grund­in­stand­set­zung des Ilmen­au-Sperr­werks in Hoop­te. Die umfang­rei­che Moder­ni­sie­rung des wich­ti­gen Küs­ten­schutz­bau­werks soll in die­sem Jahr abge­schlos­sen werden.

Küs­ten­schutz braucht Fach­kräf­te – Anrei­ze für ein span­nen­des Arbeitsfeld

Im Küs­ten­schutz­pro­gramm sind künf­tig gro­ße Pro­jek­te mit zum Teil erheb­li­chem Finanz­vo­lu­men anzu­schie­ben. Neben der Erhö­hung und Ver­stär­kung von über hun­dert Kilo­me­tern Deich steht auch die Anpas­sung von in der Deich­li­nie befind­li­chen Bau­wer­ken im Fokus – Sperr­wer­ke sowie Siel- und Schöpf­wer­ke, die teils bereits Jahr­zehn­te alt sind und für die Her­aus­for­de­run­gen des Kli­ma­wan­dels eben­falls fit­ge­macht wer­den müs­sen. Das erfor­dert nicht nur eine ent­spre­chen­de finan­zi­el­le Aus­stat­tung, son­dern auch enor­me per­so­nel­le Res­sour­cen zur Pla­nung und Vor­be­rei­tung. Vie­ler­orts erschwe­ren­de Rah­men­be­din­gun­gen, kon­kur­rie­ren­de Flä­chen­nut­zun­gen und eine auch juris­tisch zuneh­men­de Kom­ple­xi­tät der Pla­nun­gen stel­len die Küs­ten­schüt­zer vor zusätz­li­che Her­aus­for­de­run­gen. „Der Fach­kräf­te­man­gel im Inge­nieur­be­reich ist spür­bar. Wir kön­nen nur immer wie­der die Wer­be­trom­mel für eine Tätig­keit in die­sem inter­es­san­ten Berufs­feld rüh­ren. Enga­gier­te Men­schen für die­se wich­ti­gen, die Zukunft des Lebens hier an der Küs­te sichern­den, sinn­stif­ten­den Auf­ga­ben zu gewin­nen wird zuneh­mend wich­tig“, so die Küs­ten­schüt­zer. Der NLWKN bie­te bereits heu­te zum Bei­spiel mit Sti­pen­di­en für die Stu­di­en­gän­ge Bau- und Umwelt­in­ge­nieur­we­sen ent­spre­chen­de Anreize.


 

Anzeige 

Media­be­ra­tung sucht Ver­stär­kung: Gen­der ist hier Nebensache!

Will­kom­men im Team: Wo Krea­ti­vi­tät, Kaf­fee und Koope­ra­ti­on Hand in Hand gehen!

 

Der Lese­r­ECHO-Ver­lag sucht nach Ver­stär­kung für sein Media­be­ra­tungs­team, egal ob du Print- oder Online-Exper­te bist. Bei uns gibt es kei­ne lang­wei­li­gen Bespre­chun­gen – wir haben sty­li­sche Semi­nar­räu­me und eine ent­spann­te Kaf­fee-Bar. Und das Bes­te? Wir stel­len sogar Droh­nen, Kame­ras und Video-Equip­ment kos­ten­los zur Ver­fü­gung! Wenn du Inter­es­se an einer coo­len Zusam­men­ar­beit hast, schick ein­fach zwei Zei­len an info@leserecho.de – wir freu­en uns dar­auf, von dir zu hören!

Anzeige

Kyber­ne­tik im Ver­trieb: Psy­cho­lo­gi­sche Stra­te­gien für erfolg­rei­che Ver­kaufs­ge­sprä­che und Abschlüsse

Veröffentlicht

am

Kyber­ne­ti­sches Mar­ke­ting im Ver­trieb: Psy­cho­lo­gi­sche Werk­zeu­ge für ziel­si­che­re Ver­kaufs­ge­sprä­che und erfolg­rei­che Abschlüsse

Im moder­nen Ver­trieb erweist sich die Kyber­ne­tik zuneh­mend als effek­ti­ves Instru­ment zur Opti­mie­rung von Ver­kaufs­ge­sprä­chen und zur Stei­ge­rung der Abschluss­quo­ten. Ursprüng­lich für die Steue­rung und Rege­lung kom­ple­xer Sys­te­me ent­wi­ckelt, fin­det die Kyber­ne­tik nun auch im Ver­trieb Anwen­dung – und das mit einem fas­zi­nie­ren­den Blick auf psy­cho­lo­gi­sche Aspekte.

Was ist Kyber­ne­tik im Vertrieb?

Kyber­ne­tik im Ver­trieb bezieht sich auf die Anwen­dung von Steue­rungs- und Rege­lungs­prin­zi­pi­en, um Ver­kaufs­ge­sprä­che gezielt zu len­ken. Sie fun­giert nicht als star­res Sys­tem, son­dern als fle­xi­bler Leit­fa­den, der es Ver­käu­fern ermög­licht, sich wäh­rend des Gesprächs zu ori­en­tie­ren und situa­tiv ange­mes­sen zu reagieren.

Psy­cho­lo­gi­sche Aspek­te der Kyber­ne­tik im Verkauf

Die Inte­gra­ti­on kyber­ne­ti­scher Prin­zi­pi­en im Ver­kauf basiert auf tief­ge­hen­den psy­cho­lo­gi­schen Erkennt­nis­sen. Ver­kaufs­pro­fis nut­zen die­se Prin­zi­pi­en, um Kun­den­ver­hal­ten bes­ser zu ver­ste­hen und dar­auf effek­tiv zu reagie­ren. Hier sind eini­ge der psy­cho­lo­gi­schen Aspek­te, die in kyber­ne­ti­sche Ver­kaufs­stra­te­gien einfließen:

  • Ver­hal­tens­ana­ly­se: Durch Beob­ach­tung und Ana­ly­se von Kun­den­re­ak­tio­nen kann der Ver­käu­fer das Gespräch dyna­misch anpas­sen und auf Kun­den­be­dürf­nis­se eingehen.

  • Feed­back-Schlei­fen: Zen­tral ist die Nut­zung von Feed­back-Schlei­fen, bei der der Ver­käu­fer kon­ti­nu­ier­lich auf Kun­den­re­ak­tio­nen reagiert und sei­ne Stra­te­gie ent­spre­chend anpasst.

  • Empa­thie und Rap­port: Kyber­ne­ti­sches Mar­ke­ting betont die Bedeu­tung von Empa­thie im Ver­kauf. Durch den Auf­bau einer ver­trau­ens­vol­len Bezie­hung kann der Ver­käu­fer eine tie­fe­re Ver­bin­dung zum Kun­den her­stel­len, was die Erfolgs­chan­cen für Abschlüs­se erhöht.

Anwen­dung der Kyber­ne­tik im Verkaufsgespräch

Ein kyber­ne­tisch geschul­tes Ver­kaufs­team geht stra­te­gisch und plan­voll in Gesprä­che. Hier sind eini­ge pra­xis­na­he Anwen­dun­gen kyber­ne­ti­scher Prinzipien:

  • Vor­be­rei­tung und Pla­nung: Vor dem Gespräch wird ein Plan erstellt, der mög­li­che Gesprächs­ver­läu­fe und Kun­den­re­ak­tio­nen antizipiert.

  • Dyna­mi­sche Gesprächs­füh­rung: Der Ver­käu­fer bleibt fle­xi­bel und passt sei­ne Stra­te­gie basie­rend auf dem Kun­den­feed­back an, um die Gesprächs­zie­le zu erreichen.

  • Ziel­ge­rich­te­te Fra­gen: Geziel­te Fra­ge­stel­lun­gen hel­fen dabei, das Gespräch in die gewünsch­te Rich­tung zu len­ken und Kun­den­be­dürf­nis­se bes­ser zu verstehen.

  • Kon­ti­nu­ier­li­che Anpas­sung: Nach dem Gespräch wer­den Ergeb­nis­se ana­ly­siert und die Ver­kaufs­stra­te­gie opti­miert, um künf­ti­ge Gesprä­che noch effek­ti­ver zu gestalten.

Fazit

Die Anwen­dung der Kyber­ne­tik im Ver­trieb bie­tet eine sys­te­ma­ti­sche und psy­cho­lo­gisch fun­dier­te Her­an­ge­hens­wei­se, um Ver­kaufs­ge­sprä­che erfolg­reich zu gestal­ten und Abschluss­ra­ten zu stei­gern. Durch Ver­hal­tens­ana­ly­sen, Feed­back-Schlei­fen und empa­thi­sche Kom­mu­ni­ka­ti­on kön­nen Ver­käu­fer ihre Gesprä­che gezielt len­ken und Kun­den­be­dürf­nis­se opti­mal erfül­len. Kyber­ne­ti­sches Mar­ke­ting ist somit ein wert­vol­les Werk­zeug für erfolg­rei­che Ver­kaufs­teams, die ihre Stra­te­gien kon­ti­nu­ier­lich ver­bes­sern möchten.


Lese­r­ECHO-Ver­lag als Exper­te für Kyber­ne­ti­sches Marketing

Der Lese­r­ECHO-Ver­lag ist ein renom­mier­ter Exper­te im Bereich der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on und Mar­ke­ting­stra­te­gien. Wir unter­stüt­zen Unter­neh­men dabei, kyber­ne­ti­sche Prin­zi­pi­en gezielt ein­zu­set­zen, um Ver­kaufs­ge­sprä­che zu opti­mie­ren und Abschluss­ra­ten zu stei­gern. Mit unse­rer lang­jäh­ri­gen Erfah­rung bie­ten wir pra­xis­na­he Lösun­gen, um durch intel­li­gen­te Steue­rung und Anpas­sung der Ver­kaufs­stra­te­gien mit­tels Kyber­ne­tik eine tie­fe­re Kun­den­bin­dung zu errei­chen und den Erfolg im Ver­trieb nach­hal­tig zu för­dern. Ver­trau­en Sie auf die Exper­ti­se des Lese­r­ECHO-Ver­lags für effek­ti­ves und ziel­ge­rich­te­tes Marketing.

Was ist Kyber­ne­tik im Vertrieb?
Weiterlesen

Anzeige

KOGA Evia: Moderns­te Fahr­rad­tech­nik aus dem Ems­land für höchs­ten Fahrkomfort

Veröffentlicht

am

KOGA Bikes Ems­land: Das KOGA Evia im Fokus

Ems­land: KOGA Evia — The Smart System

Das KOGA Evia bie­tet ulti­ma­ti­ven Fahr­rad­kom­fort, kom­bi­niert mit inno­va­ti­ver Tech­no­lo­gie und stil­vol­lem Design. Mit einer beque­men Sitz­po­si­ti­on, brei­ten Rei­fen, Feder­ga­bel und Sat­tel­stüt­ze, inte­grier­tem Akku und ver­deck­ten Kabeln bie­tet das Evia alles, was man für ein kom­for­ta­bles und mühe­lo­ses Fahr­erleb­nis benötigt.

Vor­tei­le des KOGA Evia aus dem Ems­land — Papenburg

SP-Con­nect Halterung

Befes­ti­gen Sie Ihr Smart­phone ein­fach am Vor­bau. So haben Sie Ihre Navi­ga­ti­on immer im Blick.

Ergo­no­mi­scher Akkugriff

Die Akku­ab­de­ckung hat einen ergo­no­mi­schen Griff, der das Ent­neh­men des Akkus erleich­tert. Dies macht das Hand­ling des E‑Bikes beson­ders benutzerfreundlich.

Opti­ma­le Gewichtsverteilung

Der Bosch Acti­ve Line Plus Motor und der inte­grier­te Akku sind mit­tig im Rad posi­tio­niert. Dies sorgt für eine per­fek­te Balan­ce und ein sta­bi­les Fahrverhalten.

Gates-Rie­men­an­trieb

Der war­tungs­ar­me Rie­men­an­trieb garan­tiert vie­le sor­gen­freie und kom­for­ta­ble Kilo­me­ter. Kei­ne Ket­te bedeu­tet weni­ger War­tung und mehr Fahrspaß.

KOGA Evia

Opti­ma­ler Fahr­kom­fort mit KOGA Evia aus dem Emsland

Jedes Detail am Evia Pro Elek­tro­fahr­rad ist dar­auf aus­ge­legt, opti­ma­len Fahr­kom­fort zu bie­ten. Die beque­me Sitz­po­si­ti­on, kom­bi­niert mit der Fede­rung in der Vor­der­ga­bel und der Sat­tel­stüt­ze, sorgt für ein ange­neh­mes Fahr­erleb­nis. Hoch­wer­ti­ge Kom­po­nen­ten wie fei­ne Schal­tung und Schei­ben­brem­sen machen jede Fahrt zu einem Ver­gnü­gen, selbst über den gan­zen Tag hinweg.

Ver­schie­de­ne Model­le der Evia-Serie

Die Evia-Serie besteht aus drei ver­schie­de­nen Model­len: Pro, Pro Auto­ma­tic und dem nor­ma­len Evia.

Pro-Model­le

Aus­ge­stat­tet mit einem Bosch Per­for­mance Line Mit­tel­mo­tor mit 75 Nm und einer Envio­lo-Nabe für stu­fen­lo­ses Schalten.

Auto­ma­tic-Modell

Schal­tet auto­ma­tisch basie­rend auf der ein­ge­stell­ten Tritt­fre­quenz. Die­ses Modell bie­tet eine beson­ders beque­me Handhabung.

Nor­ma­les Evia

Ver­wen­det den Bosch Acti­ve Line Plus Motor und die zuver­läs­si­ge Shi­ma­no Nexus 8‑Gang-Nabe. Ide­al für den täg­li­chen Gebrauch.

Bosch Smart System

Alle E‑Bikes der Evia-Serie sind mit dem Bosch Smart Sys­tem aus­ge­stat­tet, das eine Ver­bin­dung mit der eBike App ermög­licht. Dies bie­tet die Mög­lich­keit, das Fahr­rad wei­ter zu per­so­na­li­sie­ren und das Bes­te aus Ihrem KOGA herauszuholen.

KOGA — Fach­händ­ler im Emsland

Akku-Optio­nen

Stan­dard- und Langstrecken-Akkus

Stan­dard­mä­ßig wird jedes Evia-Modell mit einem 500-Wh-Akku gelie­fert. Für län­ge­re Tou­ren ist ein 625-Wh-Akku gegen Auf­preis ver­füg­bar. Der Bosch-Akku ist voll­stän­dig im Unter­rohr des Rah­mens inte­griert und kann ein­fach von oben ent­nom­men und sowohl im E‑Bike als auch außer­halb gela­den werden.

KOGA Light Design

Ulti­ma­ti­ve Inte­gra­ti­on und Sicherheit

Das KOGA Light Design steht für ulti­ma­ti­ve Inte­gra­ti­on und Sicher­heit. Mit immer ein­ge­schal­te­ten LED-Leuch­ten, die auch von der Sei­te sicht­bar sind, sind Sie im Stra­ßen­ver­kehr bes­ser geschützt. Alle Kabel sind voll­stän­dig in den Vor­bau und Rah­men inte­griert, was sie bes­ser schützt und die Optik verbessert.

KOGA Feder­ga­bel

Kom­fort und Sport­lich­keit vereint

Die Feder­ga­bel des Evia sieht sport­lich aus, ist kom­for­ta­bel und viel leich­ter als eine Stan­dard-Feder­ga­bel. Die­se Feder­ein­heit spricht nur bei Bedarf an und bie­tet zusätz­li­chen Kom­fort für Hand­ge­len­ke und Schul­tern, ohne das direk­te Fahr­ge­fühl zu verlieren.

Kar­te für das Ems­land Papenburg

Fazit: Das KOGA Evia — Per­fek­te Wahl für Radfahrkomfort

Das KOGA Evia ist die per­fek­te Wahl für alle, die uner­reich­ten Rad­fahr­kom­fort mit stil­vol­lem Design und moderns­ter Tech­no­lo­gie ver­bin­den möch­ten. Ent­de­cken Sie das ulti­ma­ti­ve Fahr­erleb­nis mit dem KOGA Evia und genie­ßen Sie jede Fahrt in vol­len Zügen.


Meta-Text: Das KOGA Evia bie­tet ulti­ma­ti­ven Fahr­rad­kom­fort, kom­bi­niert mit inno­va­ti­ver Tech­no­lo­gie und stil­vol­lem Design. Ent­de­cken Sie die Vor­tei­le und Model­le der Evia-Serie im Ems­land und erle­ben Sie moder­nen Radfahrkomfort.


 

Weiterlesen

auch inter­es­sant:

Anzeige

Kyber­ne­tik im Ver­trieb: Psy­cho­lo­gi­sche Stra­te­gien für erfolg­rei­che Ver­kaufs­ge­sprä­che und Abschlüsse

Kyber­ne­ti­sches Mar­ke­ting im Ver­trieb: Psy­cho­lo­gi­sche Werk­zeu­ge für ziel­si­che­re Ver­kaufs­ge­sprä­che und erfolg­rei­che Abschlüsse Im moder­nen Ver­trieb erweist sich die Kyber­ne­tik zuneh­mend...

Anzeige

KOGA Evia: Moderns­te Fahr­rad­tech­nik aus dem Ems­land für höchs­ten Fahrkomfort

KOGA Bikes Ems­land: Das KOGA Evia im Fokus Ems­land: KOGA Evia — The Smart System Das KOGA Evia bie­tet ulti­ma­ti­ven Fahr­rad­kom­fort,...

Anzeige

Papen­burg — Ems­land: KALKHOFF ENDEAVOUR 7.B ADVANCE im Test!

KALKHOFF ENDEAVOUR 7.B ADVANCE: Trek­king-E-Bike-Test­sie­ger beein­druckt durch hohe Zula­dung und Robustheit Im aktu­el­len E‑Bike-Test der Stif­tung Waren­test wur­den elf Trek­king-E-Bikes...

Anzeige

Flie­sen Ems­land: Ihre Top-Adres­se für Hoch­wer­ti­ge und Güns­ti­ge Fliesen

Ent­de­cken Sie bei Flie­sen Bor­chers im Ems­land eine gro­ße Aus­wahl an hoch­wer­ti­gen und güns­ti­gen Flie­sen. Erfah­ren Sie alles über die...

Anzeige

Flie­sen Ems­land: Hoch­wer­ti­ge und Güns­ti­ge Flie­sen bei Flie­sen Bor­chers Finden

Flie­sen Ems­land: Hoch­wer­ti­ge und güns­ti­ge Flie­sen bei Flie­sen Borchers Ent­de­cken Sie bei Flie­sen Bor­chers im Ems­land eine brei­te Aus­wahl an...

Anzeige

Güns­ti­ge Küchen im Ems­land kau­fen: Qua­li­tät und Ser­vice im Fokus

Wo kann ich güns­tig Küchen im Ems­land kaufen? Die Suche nach einer neu­en Küche kann eine Her­aus­for­de­rung sein, beson­ders wenn...

Lokal

STADTRADELN 2024: Papen­burg und Rhe­de (Ems)

Bür­ger­meis­te­rin Vanes­sa Gat­tung freut sich auf das Stadt­ra­deln und prä­sen­tiert das dienst­li­che E‑Lastenrad der Stadt Papen­burg. Bild­quel­le: Stadt Papenburg STADTRADELN...

Blaulicht

Pedelec-Fah­rer stürzt auf Ölspur im Gewer­be­ge­biet Papen­burg: Zeu­gen gesucht

Poli­zei Papen­burg — Zeu­gen gesucht     Am Diens­tag, gegen 12:00 Uhr, befuhr ein Pedelec-Fah­rer die Stra­ße Dever­ha­fen im Gewer­be­ge­biet...

Anzei­gen

auch inter­es­sant:

Lokal

Neue Brü­cke für einen bes­se­ren Rad­weg: Ein Mei­len­stein für den Rad­weg­aus­bau zwi­schen Ihr­ho­ve und Esklum

Mei­len­stein beim Rad­weg­aus­bau erreicht In die­ser Woche wur­de ein bedeu­ten­der Schritt beim Aus­bau des Rad­we­ges ent­lang der Bahn­stre­cke zwi­schen Ihr­ho­ve...

Anzeige

Fami­li­en­aben­teu­er am Ems­deich: Cam­ping und Glam­ping im Freizeitpark

Fami­li­en­ur­laub im Frei­zeit­park „Am Emsdeich“ Ent­span­nung und Aben­teu­er in der Natur Der Frei­zeit­park „Am Ems­deich“ in Gro­te­gas­te, Gemein­de Wes­t­ov­er­le­din­gen, ist weit...

Lokal

Papen­burg: Schlaue Köp­fe tra­gen Fahrradhelme!

Schul­lei­te­rin Karin Abeln (rechts) und ihre Stell­ver­tre­te­rin Mari­ka Prie­be von der Pes­ta­loz­zi­schu­le Papen­burg, freu­en sich über die kos­ten­lo­sen Fahr­rad­hel­me, die...

Blaulicht

Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall auf der Auto­bahn 28

BAB 28/Uplengen — Schwe­rer Verkehrsunfall Am 23.04.2024 kam es gegen 14:50 Uhr auf der A 28 in Fahrt­rich­tung Olden­burg kurz...

Lokal

Stadt Leer: Sper­rung der Seeschleuse

War­tungs­ar­bei­ten an der See­schleu­se in Leer Leer — Auf­grund erfor­der­li­cher War­tungs­ar­bei­ten wird die See­schleu­se in Leer vor­aus­sicht­lich von Mon­tag, dem 13....

Lokal

Nie­der­sach­sens Wind­ge­setz: Loka­le Gemein­den und Bür­ger sol­len von Ener­gie­wen­de profitieren

Nie­der­sach­sen treibt Ener­gie­wen­de vor­an: Neu­es Wind­ge­setz soll loka­le Gemein­den und Bür­ger einbinden Hannover/Ostfriesland – “So neh­men wir die Men­schen bei...

Blaulicht

LK Leer: Ver­kehrs­un­fall mit meh­re­ren Ver­letz­ten & Trun­ken­heit im Straßenverkehr

POL-LER: Pres­se­mit­tei­lung der Poli­zei­in­spek­ti­on Leer/Emden für den 22.04.2024   Ver­kehrs­un­fall­flucht ++ Meh­re­re Ermitt­lungs­ver­fah­ren gegen flüch­ten­den Fahr­zeug­füh­rer ++ Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr...

News

Sta­gna­ti­on im Tier­schutz: Deut­sche Tier­ver­suchs­re­ge­lun­gen blei­ben unverändert

Copy­right: Deut­scher Tier­schutz­bund e.V. Inter­na­tio­na­ler Tag des Ver­suchs­tiers: Deut­scher Tier­schutz­bund kri­ti­siert unver­än­der­te Tierversuchsregelungen Anläss­lich des Inter­na­tio­na­len Tags des Ver­suchs­tiers übt...

News

Die unsicht­ba­ren Hel­den der Ems: Die Rol­le der Lot­sen in der Schifffahrt

Foto: Ingo Ton­sor @LeserECHO — Car­ni­val Jubi­lee — Ems­über­füh­rung am 30.10.2023 Die Rol­le der Lot­sen auf der Ems Bevor ein Lot­se...

Lokal

Mei­len­stein auf der Ems: Die erfolg­rei­che Fahrt der Sil­ver Ray

Foto: Ingo Ton­sor @LeserECHO — Klos­ter­stra­ße an der EMS / gegen­über Mid­dels­ten­bor­gum Auf­nah­me­da­tum 21.04.2024 — 5:24 Uhr   Erfolg­rei­che Ems­fahrt: Die...

Lokal

Senio­ren­dis­co in Leer: Ein­sam­keit ade! Gemein­sam tan­zen und neue Freun­de finden

Laut der Bericht­erstat­tung des NDR bie­tet die Senio­ren­dis­co in Leer nicht nur Tanz und Musik, son­dern auch eine ein­la­den­de Atmo­sphä­re...

Blaulicht

POL-LER: Poli­zei­be­richt vom 20.04.2024 — Trun­ken­heit im Ver­kehr und Unfäl­le unter Alko­hol- und Drogeneinfluss

POL-LER: Pres­se­mit­tei­lung der Poli­zei­in­spek­ti­on Leer/Emden für Sams­tag, 20.04.2024     Trun­ken­heit im Ver­kehr durch E‑Scooter-Fahrer++Verkehrsunfall mit/durch Trunkenheit++Fahrradfahrer fährt in Personengruppe++Verkehrsunfall...

News

Küs­ten­schutz in Zei­ten des Kli­ma­wan­dels: UMWELTMINISTER MEYER UND NLWKN stel­len Plä­ne vor

Hohe Anfor­de­run­gen an den Küs­ten­schutz durch tur­bu­len­te Sturm­flut­sai­son und Klimakrise UMWELTMINISTER MEYER UND NLWKN STELLEN ZAHLEN UND SCHWERPUNKTE DER KÜSTENSCHUTZPLANUNGEN...

Lokal

Rad­weg­aus­bau zwi­schen Ihr­ho­ve und Esklum: Aktu­el­le Sper­rung und Ausblick

Sper­rung des Rad­wegs zwi­schen Ihr­ho­ve und Esklum für Ausbauarbeiten Die Bau­ar­bei­ten für den Aus­bau des Rad­we­ges ent­lang der Bahn­stre­cke zwi­schen...

Subscribe for notification